Der Quellenweg

Der Quellenweg im Fichtelgebirge

Der Quellenweg im Fichtelgebirge

Der Quellenweg verbindet die Quellen der vier Hauptflüsse Sächsische Saale, Eger, Fichtelnaab und Weißer Main miteinander.Die vier Flüsse verlassen das Fichtelgebirge in den vier Himmelsrichtungen, die Saale nach Norden, die Eger nach Osten, die Fichtelnaab nach Süden und der Weiße Main nach Westen.

Kurzbeschreibung des Quellenwegs

Münchberg – Saalequelle – Egerquelle – Weißmainquelle – Fichtelnaabquelle – Marktredwitz
Gesamtlänge:  52 km
Man kann sich den Quellenweg natürlich verschieden einteilen, wir haben ihn auf zwei Tagesetappen verteilt:

Teil 1 des Quellenwegs im Fichtelgebirge

Bahnhof Münchberg – Zell – Saalequelle – Egerquelle – Weißmainquelle – Fichtelnaabquelle – Neubau
Streckenlänge: über 30 km

Streckenverlauf und Höhenprofil des Quellenwegs – Teil 1

Das Tourenportal zur Hüttensuche und RoutenplanungMehr erfahren >


Verlauf: Wir starten am Bahnhof in Münchberg und verlassen die Stadt Richtung Wald. Hier gibt es zur Zeit natürliche Verpflegung am Wegesrand durch Himbeeren. Es geht aus dem Wald auf Landstraßen weiter, was wir nicht mögen und auch nicht unserer Vorstellung von Wanderwegen nahe kommt. Der Weg führt zwar durch schöne kleine Dörfer (Mechlenreuth, Klein- und Großlosnitz), aber immer auf asphaltierter Straße bis nach Zell. Nach dem Schwimmbad am Ortsausgang geht es links bergan Richtung Saalequelle.
Die Strecke bis hierher sind gut 10 km, die man sich eigentlich sparen kann. Weder eine Quelle noch interessante Wegpunkte unterwegs, die sich wirklich lohnen würden.
Ab hier beginnt der eigentliche Quellenweg. Die Strecke ist abwechslungsreich, interessant und verläuft fast immer im Wald auf tollen Waldpfaden.
Die vier Quellen selbst bieten sich zum Rasten und Verweilen an und sind für Kids ideal, um die Entstehung von Flüssen nachzuvollziehen.
Information: Wir machen eine Brotzeit im Speiselokal „Am Karches“, das Essen schmeckt, aber 3 € für ein Mineralwasser (0,5 l) sind schon sehr gesalzen und unverständlich. Selbst Bier ist billiger.

Teil 2 des Quellenwegs:

Neubau – Fichtelsee – Nagler See – Hans König Brunnen – Reichenbach – Luisenburg – Alexandersbad – Marktredwitz
Streckenlänge: ca. 24 km

Streckenverlauf und Höhenprofil des Quellenwegs – Teil 2

Das Tourenportal zur Hüttensuche und RoutenplanungMehr erfahren >


Mir ist dieser Abschnitt des Quellenwegs im Fichtelgebirge von vornherein bezüglich seiner Bezeichnung und Wegführung unklar. Über 20 km Strecke ohne weitere Quelle direkt auf dem Weg, aber wir wollen auch diesen Abschnitt abwandern, um uns ein „Bild“ des Weges machen zu können.
Verlauf: Wir starten am Endpunkt von Teil 1 am Fichtelsee-Parkplatz. Es geht hinunter zum Fichtelsee und von dort in den Wald.
Allerdings fast ausschließlich über breite Forststraßen, was unsere Motivation nicht wirklich steigert.
Wenig Abwechslung im Streckenverlauf oder interessante Stationen unterwegs.
Nennenswerte Ausnahmen sind drei Ameisenhaufen, der Nagler See, der Hans-König-Brunnen und einige Ausblicke wie auf die Hohe Matze, Kösseine und Luisenburg.
Aber etwa zwei Drittel des Weges verlaufen auf diesen breiten Forststraßen. Hinzu kommen asphaltierte Straßen nach Reichenbach und in Richtung Marktredwitz. Nur ganz wenige Abschnitte sind wirkliche Wanderpfade, die für uns interessant sind.

Beurteilung des Quellenweges

Der Quellenweg bietet auf seinem Weg die Quellen der vier Hauptflüsse Sächsische SaaleEger, Fichtelnaab und Weißer Main, die das Fichtelgebirge in den vier Himmelsrichtungen verlassen.
Diese befinden sich auf einer Strecke von weniger als 20 km und diese ist interessant, abwechslungsreich sowie mit wirklichen Highlights auf dem Weg. Außerdem hat man alle vier Quellen auf seiner Tour.
Warum über 30 weitere Kilometer den Quellenweg „verlängern“ ist unklar. Eine Erklärung könnten die Bahnhöfe an Start- und Endpunkt in Münchberg und Marktredwitz sein, aber dafür 10 km als „Zubringerstrecke“ und über 20 Kilometer als weiterführende Strecke einzubauen, finde ich persönlich nicht gut.
Die 52 Kilometer Gesamtstreckenlänge sind für eine Tagestour zu viel.
Außerdem fehlen sowohl weitere Quellen auf dem Weg, als auch wirklich interessante Streckenabschnitte, einige wenige Highlights herausgenommen. Diese entschuldigen aber nicht die weiteren Streckenabschnitte bzw. machen die restlichen Wanderkilometer besonders empfehlenswert.

Empfehlung für den Quellenweg im Fichtelgebirge

Den eigentlichen Quellenweg mit den vier Quellen (Eger, Saale, Naab und Main) erwandern.
Startpunkt: Wanderparkplatz am Ortsausgang von Zell
Endpunkt: Fichtelsee
Streckenlänge: ca. 20 km

Autor: Michael Feigel

- liebt die Natur, das Reisen und tolle Momente - ist gerne im Kreise seiner Familie/Freunde oder netten Personen - lernt gerne neue Leute aus unterschiedlichen Ländern kennen Weitere Homepages von mir: Outdoor - Testberichte und Wissenswertes | Wandern, Klettern und Bouldern auf Teneriffa und Anderswo